Seit Okt. 2007 16304 Besucher.



Navigation


 Newsletter  |  Aktuelles



Philosophie oder Wahrheit?



Damals und Heute!
Eine fast unglaubliche Geschichte die damals war und heute ist....lesen Sie selbst

Wer wirklich glaubt, dass damals nichts mit Heute zu tun hat, könnte sich irren!
Ich möchte aus meiner Praxis heraus eine Begleitung meiner Arbeit vorstellen, die es gelinde gesagt, in sich hat. Es handelt sich um tatsächliche Abhandlungen und Erlebnisse einer Person, die dieser Veröffentlichung hier zustimmt. Diese Person erlangte Erkenntnisse durch Assistenz von Rückführungen und Regression und war in der Lage, man kann schon sagen, eine große Lebensaufgabe, nicht nur zu verstehen, nein, auch nachhaltig zu verändern. Da es sich bei diesem Leben auch um höhere spirituelle Entwicklung handelt, die nicht bei jedem zwangsläufig sein müssen, halten die Leser einfach mal einen Einblick in eine Welt, die mit Spiritualität tatsächlich etwas zu tun hat:

Vor ein paar Jahren kam eine Frau in meine Praxis und war sehr beunruhigt. Sie hatte gerade vor 3 Monaten ein Kind bekommen und des nachts eine merkwürdige Erscheinung. Ihre Tochter befand sich im Nebenraum schlafend, bei offener Tür und sie lag auf ihrem Bett des abends. Als plötzlich Feenglöckchen zu hören waren, nahm sie eine Gestalt war. Der Körper eines Menschen und der Kopf eines Wolfes mit Lendenschurz und um die Fußfessel dieses Band mit Glocke. Rhythmisch im Tanz bewegte sich diese Figur und sie hielt den Atem an. Hoffte, dass sie durch den Blick auf diese Gestalt, diese abhalten könne, in das Nebenzimmer zu ihrer schlafenden Tochter zu gehen. Als der Spuk zu Ende war, des Tags darauf, traf sie ihre Nachbarin, fasste sich ein Herz und schilderte ihr dieses merkwürdige Phänomen. Diese fragte nach der Uhrzeit der Erscheinung und es deckte sich mit dem, was die Nachbarin in dieser Nacht hörte: Feenglöckchen. Daraufhin konsultierten die Damen eine Magierin. Diese teilte mit, dass es sich um Vodoo handle. Da der Vater der Tochter Afrikaner war, sie aber getrennt lebten, wurden entsprechende und schützende Maßnahmen getroffen für sich selbst und ihre Tochter.

Ein paar Jahre später teilte der Vater ihrer Tochter mit, dass sie ein Brüderchen habe und er war überaus glücklich darüber. Ein Jahr später wurde bereits bekannt, dass dieser Junge mit 1 Jahr gestorben sei.

Soweit bisher die Geschichte, was im Vorfeld geschah. Bis sie viele Jahre später, da war ihre Tochter ca. 9 Jahre alt, von einer spirituellen Bekannten einen Warnhinweis für das kommende Jahr erhielt, bezüglich ihrer Tochter.  Sie entschied sich eine Rückführung zu machen, da sie verstehen wollte, was diese Gegebenheiten in ihrem und ihrer Tochter Leben bedeuten und sie sich auch Sorgen um ihre Tochter machte.

Nachdem wir alles besprochen hatten, sind wir in das Leben in Haiti eingetaucht:

"Ein Dorf im Urwald, der Stamm, sie hatte den Häuptling zum Mann, eine Tochter, sie war selbst immer wieder im Wald und hat dort für Salben, Pasten und Tränke natürliche Zutaten gesucht. Ihr Mann sprach mit ihr, dass es an der Zeit wäre, die Tochter zu verheiraten. Es sollte ein Mann aus dem Dorf sein. Sie lehnte es ab. Die Heirat eines Mädchen war mit einer Beschneidung vorgesehen, dies war im Dorf so üblich, zumindest hielt sie das für den Grund ihrer Ablehnung. Eines Tages, als sie sich wieder in ihrem geliebten Rückzugsort Wald, Zutaten sammelnd befand, ereilte sie ein plötzliches ungutes Gefühl und sie eilte rasch zum Dorf. Als sie ankam war es bereits dunkel und überall war Feuer zu sehen. Im Feuerschein legte ihr Mann die gemeinsame Tochter auf den Boden vor ihre Füsse, tot und blut überströmt. Er hatte ohne ihren Willen die Beschneidung durchführen lassen und das Kind ist daran verblutet, mit gerade mal 13 Jahren. Vor Schmerzen gepeinigt konnte sie durchsetzen, dass ihr Mann für diese hinterrücks Tat verurteilt wurde. Er wurde an Bambusstangen aufgehängt und bei lebendigem Leibe zerrissen. In ihrem Schmerz verfluchte sie ihn, dass er nie wieder Kinder haben werde. "
Wir konnten die Rückführung beenden und so auch das Gefühl den Ablauf für die Tochter zum Positiven gebracht zu haben. Ging es doch um das innere Verzeihen in dieser Angelegenheit.
Ein Hinweis an Sie, die Sie die Zeilen lesen, Sie erinnern sich, dass der 1 jährige Junge des Vaters verstarb?!

Ein dreiviertel Jahr nach der Rückführung, ca. Sommer, teilte mir die Klienten erneut mit was geschah.

Ihre Tochter befand sich bei ihrem Vater und sollte an einem Samstag, laut Mutter, gegen 11.00 Uhr zuhause sein. Allerdings rief die Tochter stattdessen die Klientin an und war durcheinander. Untypischer weise hörte sie im Hintergrund den Vater laut und aufgeregt sprechen. Die Tochter drängte auf Pünktlichkeit, der Vater verwehrte sich dagegen. Es spitzte sich zu. Die Klientin riet ihrer Tochter ruhig zu bleiben, den Vater nicht weiter aufzuregen und dann zu kommen, wenn es möglich war. Daraufhin hatte die Klientin ein solch unbehagliches Gefühl, dass sie begann knieend zu Erzengel Michael zu beten. Sie bat um Schutz für die Tochter und den Vater gleichermaßen und das beide heil und gesund ankämen. Sie sagte es war ein Automatismus, ich musste es tun.
Gegen 15.00 Uhr kam endlich ihre Tochter mit Vater an, was sie sah überraschte sie sehr. Ein sehr ausgelassenes  Vater-Tochter-Duo, wie niemals zuvor erlebt. Mit viel Nähe und Fröhlichkeit miteinander. Abends erzählte die Tochter, sie hätte etwas komisches gesehen auf der Fahrt. Auf dem Rücksitz hätte es lange blau geglitzert und es sah so schön aus. Und sie erzählte von einem Autounfall auf der Autobahn an dem sie vorbeigefahren sind....
Erinnern Sie sich an den Fluch, den meine Klientin dem Vater des Kindes angedeihen ließ. Erkennen Sie, dass der Vater nicht nur den Sohn in diesem Leben verlor, sondern dass auch die Mutter vor der Gefahr stand, ihr eigenes Kind zu verlieren?
Wenn wir fluchen, ist diese Kraft oft sehr emotional und unbedacht der Folgen, die wir uns selbst antun können. Ob im heutigen Leben, noch in Folgenden.

Wer glaubt, diese Geschichte ist hier zu Ende, der irrt!

Auf die Mutter zu hören, war für den Vater schwer, sowohl in der Rückführung als auch heute. In der Rückführung wurde das Kind verloren, da der Vater weder die wahren Zusammenhänge kannte, noch auf den Rat der Mutter hörte.
Heute, das Kind war 13 Jahre alt, wollte der Vater mit dem Kind verreisen, was er nie getan hat. Die Mutter erfuhr davon, von dem Kind selbst. Gleichzeitig schwärmte der Vater vor dem Kind auch mit schillernden Farben Wochen vorher bereits über das neue zuhause und das Zimmer des Kindes in Nigeria.

Dann kam die Ankündigung der Europareise... aber natürlich war die Mutter alarmiert, das Kind war 13 Jahre alt. Zudem Europareise, wohin genau?

Sie wusste, dass etwas nicht stimmte und dass die Reise nach Afrika geht, eine Vorahnung beschlich sie dann..
in Afrika, Mädchen ab 13 Jahren werden dort verheiratet und üblicherweise beschnitten.
Mit höchster Angst erreichte sie über das Jugendamt und mit Hilfe der Polizei, dass prophylaktisch nichts geschah, der Vater wurde aufgeklärt über die Folgen einer Kindesverschleppung. Natürlich hat er sich aufgeregt. Aber außerhalb eines Schengenraumes hätte die Mutter keine Chance mehr gehabt das Kind zurückzuholen.
Da sie aber über die Rückführung wusste, wollte sie auf jeden Fall diese Reise ins nirgendwo verhindern.

So war dieses mal das Tau-und Kräftemessen im Sinne der Mutter verlaufen, auch wenn der Vater zähneknirschend aufgab. Als Fügung des Guten ist das Kind nicht mit ihrem Vater auf Europareise = Afrika gereist.... was auch immer dadurch verhindert werden konnte. Die Mutter hat sich kraftvoll eingesetzt und dieses mal vielleicht schlimmeres verhindert.

Wer glaubt diese Geschichte ist nun endlich zu Ende, der irrt immer noch!

Mit 17 Jahren begleitete die Mutter das Kind nach England, welches unbedingt dort auf das College wollte.
Sie mietete für die Tochter in einem Haus bei einem Landlord ein und blieb noch ca. 2 Wochen selbst dort. Wie der Himmel es so wollte, hat sie sich in diesen Landlord über beide Ohren verliebt, ja und er ist auch dunkelbraun, aus Jamaica.

Es sah zuerst nach einer Happy neuen 3-Mitglieder-Familie aus. Sie wunderte sich zwar, dass das Haus mit allen möglichen ägyptischen und afrikanischen Statuen bestückt war, fand es aber schön, sich auch mit ihm über spirituelle Interessen auszutauschen. Hier gab es allerdings einmal fast einen Streit, ob das denn alles möglich sei, bei dem Thema Rückführung. Er blockierte sehr stark, obwohl sonst sehr weltoffen und redegewandt, in ihr Thema Rückführung. Obwohl sie sich in ihn verliebt hatte, er unendlich nett und lieb war, kam ein Tag, an dem sich alles plötzlich drehte. Aus diesem warmherzigen Mann wurde ein unerbittlich sturer Geselle, der sie komplett ändern wollte und nichts war mehr wie zuvor. Die Tochter kam sehr gut weiterhin mit ihm zurecht, bekam aber zumeist nicht alles mit. Letztendlich verließ die Klientin unglücklich das Haus und fuhr mit viel Herzkummer wieder nach Hause. Vertraute aber diesem Mann ihr Liebstes an, ihre Tochter, hier sah sie keine Probleme.

Nach ein paar Monaten stand alles Kopf. Obwohl die Tochter sich sehr gut eingelebt hatte und nichts störte, im Alltag, entschied der Mann kurzerhand die Tochter aus dem Haus zu komplimentieren. Die Mutter setzte in der Ferne alle Hebel in Bewegung, unter Schrecken und erreichte zügig eine neue gute Unterkunft für ihre Tochter.

Sie wollte dann von mir wissen, nicht nur was diese immense Liebe zu diesem Mann aufzeigt, obwohl er sie am Ende nicht gut behandelte. Sie wollte um seine merkwürdige Statuenvorliebe zu Ägypten, seine Überreaktion auf schwarze Magie, Rückführung wissen und warum er ihre Tochter ohne Grund aus dem Haus warf.

"Die Rückführung führte uns wieder in das Leben in Haiti, welche Verwunderung, wir waren sicher alles geklärt zu haben. Nein, das Leben wollte unbedingt praktische Erfahrungen, da es wichtig ist!

Dieser Mann, mit dem die Tochter verheiratet werden sollte, war genau dieser Mann/Landlord in England. Mit dem sie selbst ihren Mann und Stammeshäuptling damals betrog, da sie diesen Mann damals bereits über alles liebte.
Deshalb wollte sie nicht, dass ihre Tochter mit ihm verheiratet werden sollte. Gleichzeitig war dieser Mann im Dorf aber der Voodo-Priester. Im Grunde, wie aus der Rückführung zu erfahren war, hätte er damals lediglich die Wahrheit sagen sollen. Dass er diese Tochter nicht heiraten könne, da er mit der Frau des Häuptlings eine Liäson hat und einen Liebeszauber angewandt hatte. Es war auch Macht und Kontrolle, die ihn damals trieben alles zu bekommen, was auch der Stammeshäuptling hatte.
Diese Wahrheit hat er im früheren Leben unterlassen und hat sich damit mitschuldig gemacht an dem Tod des Kindes. Oder ein eigenes Schuldgefühl aufgebaut."


Jetzt fragen Sie sich bestimmt was das mit heute zu tun haben könnte. Würde er heute hinter dem Kind stehen, sich um dieses kümmern, als sie aus dem Haus zu werfen, wäre er in Frieden. Zumindest hat er heute auf die Tochter verzichtet und sie aus seinem Leben gelassen.
Und es ist noch eine Frage offen! Die Liebe der Frau und Klientin, damals und heute!

Die Geschichte hat ihr finales Ende noch nicht erreicht:

Der Mann hatte nämlich noch mit dem Rauswurf des Kindes, von der Frau verlangt, über Länder hinweg zu kommen, ihre Tochter zu nehmen und selbst eine Existenz in seiner Kleinstadt in England aufzubauen.
Alternativ sollte/könne die Mutter aus dem Ausland sich um die Fürsorge kümmern, schrieb er vorsorglich??
Die Klientin und ihre Tochter hatten allerdings eigene Gründe seinem Ruf nicht zu folgen.

Es dürfte hier deutlich werden, dass der Mann seine Machtposition enorm genutzt hat um
1. Die Mutter unter Druck zu setzen zu kommen
2. Sie, die Klientin, in seine Nähe zu holen

Sie teilte dem Landlord kurzerhand mit, dass sie nicht beabsichtige zu kommen. Aber sie konnte die Situation erfolgreich aus der Ferne und zum Wohl des Kindes ändern, Liebe versetzt Bäume und fand innerhalb zwei Tagen eine schöne Unterkunft für ihre Tochter.

Was ich jetzt berichte, hat selbst mir, als erfahrene Reinkarnationstherapeutin, die Sprache verschlagen.

An dem Wochenende, in dem die Mutter alle Bemühungen mobilisierte, ihre Tochter in eine neue Bleibe zu bringen, ging es ihr sehr, sehr schlecht. Sie klagte über Körperschmerzen, zittrige Knie, Kopfschmerzen, die sie sonst nicht hatte und ein erhebliches Herzrasen mit hohem Schwindel. Sie sagte, sie dachte sie müsse in das Krankenhaus. Da diese Körperattacken plötzlich kamen und noch nie da waren, rief sie in der Not die bekannte Magierin an, die ihr damals bei der Vision des Wolfmenschen half. Sie sagte, es wäre so, als würde ich punktuell am Körper angegriffen. Wenn ich liege ist es so, als wäre ich in einem tiefen schwarzen Loch und komme nicht mehr heraus.

Auch ich unterstützte sie zeitgleich mit einer Sitzung:
Regressiv-Reinkarnationstherapeutisch wurde ein akut, aktueller Voodoo-Angriff deutlich. Ich sage Ihnen etwas, ob Sie das glauben wollen oder nicht.....
wenn dieser Mann damals, wie auch heute über Voodoo einen Liebeszauber über die Mutter verhängen kann und sie nicht so will wie er, da sie auch einen eigenen Willen besitzt, dann wird daraus ein Schadenszauber.

Hätte ich nicht selbst diese Klientin auf Jahre mitbekommen, es ist schwer umsetzbar verständlich aber durchaus real sichtbar.
Nachdem wir in der Rückführung die eigenen Fähigkeiten des Voodoo der Dame aus alten Leben reaktiviert haben, waren wir gemeinsam in der Lage, diesen Schaden abzuwenden. Zum Einen habe ich jetzt unfreiwillig über diese Magieart gelernt, sie selbst war danach sofort beschwerdefrei.
Die Aussage meiner Klientin zum Schluss: ich habe am eigenen Leib erfahren, was Voodoo mit einem macht und das darf nicht sein, keinem darf man das antun. Ich sage an der Stelle noch: schwärzer geht nimmer!

Hätte der Mann dieses Leben gelernt, dass die Liebe über der Macht steht, keinen Liebeszauber braucht um andere unfreiwillig an sich zu binden und in Folge damit sehr schadet. Liebe ist stärker als Macht (Liebeszauber), er hätte nur mal auf die Dame emotional reagieren brauchen, dann hätte auch für ihn das Karma einen guten Ausgang genommen...
So hat er die Liebe, das Kind, das Glück, seine Fröhlichkeit und letztendlich noch seine Macht über Menschen und auch die Macht der Magie, zumindest in diesem Fall, verloren. Man kann nur hoffen, dass er aufwacht.
Für meine Klientin und ihre Tochter ist seitdem alles gut und sie leben glücklich und zufrieden, gestärkt miteinander ein liebevolles Leben. Geht doch!!

Dies ist eine wahre Geschichte, da sie sehr facettenreich und tiefgründig ist und eine Art Lebensaufgabe darstellt, haben wir mehrere Sitzungen zeitversetzt benötigt. So ist es nicht immer....

Artikel vom 08.12.2017 von Karin Langer



Das Geld - der Fluss des Lebens & Karma
Philosophie oder Wahrheit?

Was ist schon Ungerechtigkeit wenn das Rad des Karma fliesst.... oder nennst Du es Schicksal?
Was ist schon Neid, dass den Fluss der Fülle stoppt..... oder nennen wir es Existenzangst?

Es gibt Zeiten, da wirst Du viel haben und es wird Zeiten geben, in denen Du nichts oder nur wenig hast. In dieser sparsamen Zeit werden andere mit Reichtum und Fülle bedacht, gleich dem Ausschlag eines Pendels. In der Zeit, in der bei Dir nichts oder wenig fliesst, werden andere reich beschenkt...bis der Fluss der Fülle wieder zu Dir zurück kommt.
Der Fluss des Geldes und der Fülle ist nie beendet, bleibt auch nicht beim Einzelnen stehen.
"Wichtig ist, dass Du den Fluss nicht hinderst und festhälst, sondern auch akzeptierst, dass für alle etwas da ist."

Deine Zeit wird wieder kommen, dass die Gelder fliessen, aber.... lass es dann auch zu, öffne Dich für diesen Geldfluss und blockiere nicht, indem Du Dir selbst vielleicht nichts gönnst. Armutsdenken greift oder auch Panik und Existenzangst, während der Fluss einen Anderen beglückt...
Bleibe offen, gelassen, bist Du wieder dran bist und Danke jeden Tag aufs Neue dem, was Du bereits hast!
Wirst Du Geld halten über alles hinaus, rücksichtslos zerren immer in Deine Richtung, wird das Karma greifen und Du als Bettler inkarnieren.
Wer glaubst Du sind die Armen der Welt? Die Reichen von gestern.
Wer glaubst Du sind die geschossenen Tiere im Wald? Die Jäger von gestern.
Wer glaubst Du, sind die Brahmanen in Indien ? Die Mitglieder der armen Kasten im letzten Leben. Dort, wo der beschenkte Brahmane lebt, wird im Karmakreislauf immer geboren im arm und reich, arm und reich.....
Wer glaubst Du sind die Armen der Welt? Die skrupellosen, machthungrigen von gestern.
Wer glaubst Du sind die Schönen der Welt? Die Hässlichen und Benachteiligten aus alten Inkarnationen.
Wer glaubst Du sind die Krieger und Militär? Die Opfer aus vergangenen Schlachten.

Ist der Fluss für alle erfüllt, ist der Mittelweg beschritten, das Geben-und Nehmen greift, bist Du im Fluss, gönnst und nimmst an, auch von Herzen, dann ist das Karmarad durchbrochen. Sei in mageren Zeiten dankbar für alles was Du hast, gleich ob Mensch oder Sache, der Fluss des Geldes wird niemals enden.
Hälst Du fest und kämpfst um Dein Geld, wird es Dir im nächsten Leben genommen, aber eines kennst Du dann noch.... festhalten und Kampf. Du kannst jederzeit, in jeder Minute den Mittelweg beschreiten und Dein Karma wird beendet.

Dies für viele, die dankbaren Herzens dem Fluss der Dinge zustimmen, als Kanal des Geldes fungieren.
Denke an das Märchen „Sterntaler", gib Dein letztes Hemd in der Not und Du wirst reich beschenkt.

November 2010
Artikel von Karin Langer, Vorstand und Mitgründerin des RiV-Verband, Kontaktdaten unter "Über uns"

 

 



Free web templates